• Fokus Wallonie-Brüssel
  • Das Plakat der Filmtage Tübingen

39. Französische Filmtage Tübingen | Stuttgart02/11/2022

Live im Kino vom 2. bis 9. November 2021

Online, deutschlandweit vom 10. bis 17. November 2021

Motto: Held*innen und ihre Träume - Les héro.ïnes et leurs rêves.

Bonne nouvelle: Die 39. Französischen Filmtage Tübingen | Stuttgart 2022 finden vom 2. bis zum 9. November im Kino statt!

Das größte Schaufenster des frankophonen Films im deutschsprachigen Raum wird wie jedes Jahr die neuesten Filme aus der gesamten Frankophonie präsentieren, vom Autorenfilm bis zum Horrorfilm.

Für seine 39. Ausgabe ehrt das Festival des Französischen Films von Tübingen Stuttgart das Kino der Wallonie und Brüssel, indem es ihm einen außergewöhnlichen Schwerpunkt widmet, der sieben französischsprachige belgische Titel zusammenbringt.

Dieser Schwerpunkt bietet ein echtes Panorama französischsprachiger belgischer Spielfilme aus allen Filmgenres.

Unter den anwesenden Titeln finden wir die neueste Produktion von Regisseur François Pirot, Ailleurs si j'y suis (produziert von Tarantula Belgium), Entre la vie et la mort (produziert von Frakas Productions) von Giordano Gederlini, Habib la grande aventure von Benoît Mariage (Daylight Films ), Mégalomaniac von Karim Ouelhaj (produziert von Okayss) oder Die letzte Versuchung der Belgier von Jan Bucquoy.

Bei den Dokumentarfilmen finden wir den Film von Amélie van Elmbt & Maya Duverdier, Dreaming Walls: Inside the Chelsea Hotel (produziert von Clin d'oeil films) sowie den neuesten Film von Patric Jean La mesure des chooses (produziert von Iota Produktion).

Neben diesem Schwerpunkt bietet das Festival für diese Ausgabe 2022 eine Retrospektive, die dem belgischen Regisseur Fabrice Du Welz gewidmet ist. Von seinen ersten Spielfilmen in den frühen 2000er Jahren mit Calvaire (produziert von Le Parti Production) und Vinyan (produziert von One Eyed) bis zu Alleluia (produziert von Le Parti Production) in den 2010er Jahren, über seine neuesten Spielfilme Adoration (produziert von Panique!) und Inexorable (produziert von Frakas Productions) blickt die Retrospektive auf die außergewöhnliche Karriere des Regisseurs aus Brüssel zurück.

Erwähnenswert ist auch die Präsenz von Emmanuelle Nicots erstem Spielfilm, Dalva, produziert von Hélicotronc, im internationalen Wettbewerb. Eine weitere Auswahl für diesen Spielfilm, der seine schöne Karriere fortsetzt, die im vergangenen Mai begann, als der Film nach seiner Präsentation im Rahmen der Woche der Kritik den Fipresci-Preis gewann. In Bezug auf Spielfilme gibt es auch zwei Produktionen von Wallonie Brüssel im internationalen Wettbewerb: L'eau à la bouche von Emmanuelle Huynh, produziert von Wrong Men, und Au circuit von Olivier Van Malderghem, produziert von Les Films Maelström.

Eine beeindruckende Auswahl für das französischsprachige belgische Kino, ergänzt durch vier Koproduktionen: Le bleu du Caftan von Maryam Touzani (Velvet Films), Close von Lukas Dhont (Versus Production), Rouge von Farid Bentoumi (Les Films du Fleuve). als der Kurzfilm The lousy liaisons von Chloé Alliez & Violette Delvoye (Zorobabel).

(c) Filmtage Tübingen / WBImages

Auch bei den 39. Französischen Filmtagen wird es wieder eine Online-Version geben. Wer frankophone Filme liebt, hat deutschlandweit die Möglichkeit vom 10. bis 17. November bestes frankophones Kino zu genießen – für 6,50 € pro Film. Alle Filme laufen in Originalfassung mit deutschen oder englischen Untertiteln.

Online: Wie es funktioniert – Mode d’emploi Schon ab Ende Oktober können Sie sich über unsere Website http://www.franzoesische.filmtage-tuebingen.de/ bei den Online-Filmtagen anmelden. Jeder Film kostet 6,50 €, bezahlbar mit Kreditkarte, PayPal, Apple Pay, Google Pay oder Giro Pay.