• Lebensqualität

Lebensqualität

Die Wallonie ist eine Region, in der es sich gut leben lässt. Diese außergewöhnliche Lebensqualität bezaubert Investoren, ausländischen Studenten sowie zahlreiche Touristen, die sie alljährlich mit offenen Armen empfängt. Die Wallonie bietet übrigens ein besonders vielseitiges touristisches Angebot, vor allem im Bereich des Geschäftstourismus.

Im gerade neu veröffentlichten World Happiness Report 2016 liegt Belgien auf Platz 18 von insgesamt 157 bewerteten Ländern, deren Lebensbedingungen anhand von 38 Indikatoren wie Glück und Wohlbefinden der Bürger analysiert werden.

Kulturerbe             

Die Wallonie verfügt über ein großartiges Kulturerbe mit einer Vielzahl an architektonischen Kunstschätzen: Schlösser, Kirchen und Kathedralen, Abteien, Herrenhäuser und weitere Zeugnisse des Genies außergewöhnlicher Architekten, die Wegbereiter ihrer Kunst waren.

Zahlreiche kulturelle Stätten und Veranstaltungen wurden von der UNESCO als immaterielles und materielles Weltkulturerbe anerkannt. Die berühmten Karnevalsfiguren aus Binche, die sogenannten „Gilles“, sind hierfür nur ein Beispiel.

Die wallonischen Städte werden Sie mit ihrer reichen Geschichte, Kultur, Folklore und ihrem Kulturerbe überraschen: Charleroi, die Hauptstadt des Comics und Sitz eines der schönsten Museen für Fotografie in Europa, Lüttich, die feurige Stadt mit ihrem von Santiago Calatrava entworfenen Bahnhof, Mons, die Kulturhauptstadt der Wallonie 2002 und Kulturhauptstadt Europas 2015, Namur, die Hauptstadt der Wallonie und bekannt für ihre Gastfreundlichkeit, und nicht zuletzt Tournai, die historische Stadt schlechthin und eine der ältesten Städte Belgiens überhaupt.

Kultur

In der Wallonie finden regelmäßig große Ereignisse und Veranstaltungen statt, die zum Teil international ausgezeichnet wurden. Im Jahr 2015 feierte man nicht nur Mons, die Kulturhauptstadt Europas 2015, sondern auch den 200. Jahrestag der Schlacht von Waterloo. Die historische Darstellung der Schlacht von Waterloo an Originalschauplätzen wurde mit 7 Preisen ausgezeichnet und im Rahmen des European Event Awards in Sevilla zum „Europäischen Event des Jahres“ gekürt. Auch Texas Aggies go to war, eine weitere historische Darstellung anlässlich der Feierlichkeiten des 70. Jahrestages der Ardennenoffensive, wurde 2015 in Cannes mit einem Preis bedacht.

Die Region beherbergt künstlerische Einrichtungen von Weltruf, wie die Königliche Oper der Wallonie, das Königliche Philharmonieorchester Lüttich, das Königliche Kammerorchester der Wallonie  oder Charleroi Danses, das Choreografiezentrum der Föderation Wallonie-Brüssel, das aus dem ehemaligen Königlichen Ballett der Wallonie hervorgegangen ist und sich dem zeitgenössischen Tanz verschrieben hat. Heute ist es eine führende Einrichtung in diesem Bereich, sowohl in Belgien als auch im Ausland.

Die Wallonie  ist außerdem bekannt für ihre Festivals, die das ganze Jahr über stattfinden und für jeden Geschmack etwas bieten: das Festival für klassische Musik Festival de Wallonie (mehr als 150 Konzerte in der gesamten Wallonie und in Brüssel), die Festivals für elektronische Musik und Rock (Ardentes, Dour, Verdur Rock,…), das Weltmusikfestival Esperanzah und die Francofolies, ein Höhepunkt des belgischen Festivalsommers für Freunde französischsprachiger Musik, Namur en mai, das Festival für Jahrmarktkultur und Straßenkunst, und zahlreiche Festivals für Kinoliebhaber (Internationales Festival des französischen Films, Internationales Festival des Liebesfilms, Ramdam Festival, Internationales 3D-Film-Festival, Festival der Filmkomödie,…) sowie auch das Festival für kreative Digitalkultur KIKK Festival.

Natur und Erholung pur

Wellness, Entspannung, Gesundheit, Natur… Die Wallonie gehört zu den unberührtesten Regionen Europas. Ihre kontrastreiche Landschaft mit Hochebenen und fruchtbaren Tiefebenen, Tälern und Wäldern, Flüssen und Seen bezaubert den Geist, entspannt den Körper und besänftigt die Seele. Nahezu unerschöpflich und voller Lebensenergie sprudelt klares Quellwasser aus ihrer Erde, das sogar zu einem universellen Symbol wurde. Der Name des wallonischen Heilbades „Spa“ erlangte weltweit Bedeutung und wird heute als Synonym für Thermalbäder und Wellness verwendet.

Region für Genießer

Die Wallonie ist eine wahre Hochburg der Gastronomie und feiert ihre einzigartige kulinarische Kultur mit Gaumenfreuden, regionalen Spezialitäten und einer unendlichen Geschmacksvielfalt ihrer Originalrezepte. Es gibt unzählige Initiativen, die in Vergessenheit geratene kulinarische Zubereitungsarten wieder entdecken oder überraschende Rezepte entwickeln, die ganz im Einklang mit Tradition und Qualitätsansprüchen stehen.

Im Kollektiv Génération W haben sich wallonische Chefköche und regionale Erzeuger zusammen geschlossen, um als Botschafter das kulinarische und handwerkliche Erbe der Wallonie weiter zu entwickeln und international bekannter zu machen.

Wallonische Talente

Reelle, imaginäre, historische und zeitgenössische Persönlichkeiten prägen die bildende und darstellende Kunst der Wallonie.

Diese unglaubliche künstlerische Vielseitigkeit ist zum einen meisterhaft in Comics dargestellt. Die Bedeutung dieser Kunstrichtung wird schon allein daran ersichtlich, dass an verschiedenen Kunsthochschulen spezielle Comic-Studiengänge eingerichtet wurden. In den Comicmagazinen Tintin, Spirou, Pilote wurden Helden geschaffen, wie z.B. Die blauen Boys, Cédric, Leutnant Blueberry, Buck Danny, Martine, Rick Master, Cubitus, Albert Enzian, Jugurtha, Comanche, Jerry Spring, Fantasio, Yoko Tsuno, Jeff Jordan, Robin Ausdemwald, Leonardo, Natascha, Dan Cooper, Harry und Platte, Marc Dacier und Valhardi.

Zum anderen findet dieser einzigartige Reichtum Ausdruck in Werken der Maler Rogier van der Weyden, Paul Delvaux, Jean-Michel Folon, Félicien Rops, René Magritte, Gustave Serrurier-Bovy und in Werken bedeutender Meister der westlichen Musikgeschichte, wie Orlando di Lasso, Du Mont, Dufay, Grétry, Franck, Vieuxtemps, Ysaÿe und Adolphe Sax, dem Erfinder des Saxofons.

Er spiegelt sich ebenfalls im Schaffen von Schriftstellern von Weltruf wider, wie Charles De Coster (und seine Legende von Till Eulenspiegel), Henri Michaux, Georges Simenon, der weltweit zu den meistgelesenen und -übersetzten Autoren gehört, und sein Kommissar Maigret oder Henri Vernes, der Autor von Bob Morane.

Nicht zuletzt verkörpern auch preisgekrönte und international bekannte Regisseure und  Schauspieler, wie die Gebrüder Dardenne, Cécile de France, Emilie Dequenne, Bouli Lanners, François Damiens, Marie Gillain, Olivier Gourmet, Benoît Poelvoorde und Déborah François die künstlerische Vielfalt der Wallonie.